Produktion der Kennzeichen

Bei der Herstellung Ihrer Kennzeichen setzen wir auf das Digitaldruck-Verfahren von PrintoLUX®.

 

Die Vorteile hierfür liegen auf der Hand:

  • Ein Verfahren für viele unterschiedliche Materialien
  • Höchste industrietaugliche Beständigkeit der Kennzeichen
  • Flexibilität & kurze Produktionszeiten
  • Nahezu keine Einschränkungen in der Darstellung (Texte, Grafiken, Logos, 2D-Codes, Strichcodes, uvm.)
  • Mehrfarbigkeit ohne Zusatzkosten

Grundsätzlich sind wir durch die Nutzung von Etikettiersoftware in der Lage, die unterschiedlichsten Datenformate zu verarbeiten. In den allermeisten Fällen kommt jedoch eine Excel-Datei als Datenbank zum Einsatz. Mehr Informationen zum Thema Druckdaten erhalten Sie im folgenden Abschnitt.

Druckdaten

Zur Fertigung Ihrer Kennzeichen benötigen wir Ihre “Druckdaten”. Klingt erst einmal einfach und logisch, wird aber schnell zur Fragestellung und kompliziert, gerade bei Erstaufträgen. Damit wir eine einheitliche Sprache sprechen, liefern wir Ihnen hier einige nützliche Informationen zu diesem Thema und beantworten die häufigsten Fragen.

 

Wichtig: Gerne können Sie uns zum Thema Datenhandling auch direkt kontaktieren. Entweder telefonisch unter +43 (0)732 / 60 24 32-0 oder

per Mail an office@schilderprint.com

 

 

 

1. Was benötigen wir von Ihnen?

Kurz und knapp: Wir müssen wissen, wie Ihre Kennzeichen aussehen sollen und welche Inhalte gedruckt werden müssen. Hierbei nützen uns alle Informationen, die Ihnen vorliegen. Das können Fotos vorhandener Kennzeichen, Maßzeichnungen, Skizzen oder weitere Unterlagen sein. Ebenso hilfreich sind Angaben zu Schriftarten, Schriftgrößen, Farben, Grafiken/Logos usw.

 

Gegebenenfalls liegen auch bereits Dokumentationen oder Richtlinien vor. Sind Sie beispielsweise als Maschinen- oder Anlagenbauer für Automobilisten tätig? Egal ob Audi, BMW, Daimler oder VW, nahezu jeder Hersteller setzt auf eigene Kennzeichnungsvorgaben, oft auch für unterschiedliche Gewerke.

 

 

2. Statische oder variable Inhalte?

Bei den zu druckenden Inhalten unterscheiden wir zwischen statischen und variablen Inhalten. Statisch sind alle Informationen, die sich auch bei mehreren Kennzeichen einer Sorte nicht ändern. Das können Adressdaten, ein Firmenlogo oder Warnhinweise sein.

 

Variabel hingegen sind alle Informationen, die sich bei gleichbleibenden Kennzeichen ändern. Beispiele sind Seriennummern, Messdaten, Gefahrenpiktogramme oder Barcodes und 2D-Codes mit unterschiedlichen Inhalten. Gerade im Automotivebereich ist die Verwendung von QR- und DataMatrix-Codes ein weit verbreiteter Standard.

 

 

3. Welche Dateiformate benötigen wir?

Bei der Wahl der Dateiformate treten i. d. R. die meisten Fragen auf.

Eines vorweg: Meistens benötigen unsere Kunden Kennzeichen mit variablen Inhalten. Hierfür verwenden wir i. d. R. eine Excel-Datei als Datenbank. Das spart uns Zeit beim Einrichten und reduziert die Fehleranfälligkeit auf ein Minimum. Wann immer es Ihnen möglich ist: Stellen Sie uns bitte Excel-Daten zur Verfügung.

 

Kommen Bilddateien zum Einsatz bitten wir Sie, uns möglichst hoch aufgelöste Dateien zu senden, idealerweise sogar Vektordaten.

bevorzugt bei Pixelgrafiken: .jpeg, .tiff, .png

bevorzugt bei Vektordateien: .ai, .eps, .svg, .pdf